Aus der Sitzung des Technischen Ausschusses am 13. November 2012

1. Planung des II. Bauabschnittes in der Karl-Hall-Straße und Außenanlagen der neuen Stadt- und Sporthalle

In der Sitzung stellten Architekt Thomas Kreuzer und Ingenieur Peter Kühnle die Planungen für die Straßengestaltung des II. Bauabschnittes der Karl-Hall-Straße sowie für die Außenanlagen der neuen Stadt- und Sporthalle vor. Wichtig sind bei diesen Arbeiten sowohl die gestalterischen, wie auch die Sicherheitsaspekte. Die Arbeiten für die Außenanlagen und die Straßengestaltung sollen im Winter ausgeschrieben werden. Die Auftragsvergabe für die Bauarbeiten ist für den 26. Februar 2013 geplant.

Im Schulhof sollen die maroden Wegüberdachungen entfernt werden. Als Ersatz hierfür soll das Schulgebäude I eine Pergola erhalten. Der neue Parkplatz auf dem südwestlichen Schulgelände soll mit Fahrradabstellplätzen bestückt werden. Der bisherige Schulparkplatz soll zugunsten des Schulhofes verkleinert werden. Südlich vor der neuen Halle werden 3 Behindertenparkplätze ausgewiesen. Drei optische Elemente, die rund 5 cm höher sind, wie der normale Straßenbelag sollen zur Verkehrsberuhigung in der Karl-Hall-Straße beitragen. Der Gehweg in der Jakob-Barth-Straße soll zukünftig mit einem mit Bäumen bepflanzten Grünstreifen von der Straße abgesetzt werden. Die Baumpflanzungen dienen auch zu einer optischen Aufwertung des Ausblickes aus der neuen Sporthalle. Der Schulhof soll zukünftig mit Zäunen abgrenzt und verschließbar sein. Eventuell wird auch der Lehrerparkplatz mit einem Zaun verschlossen werden. Insgesamt sind die Planungen so ausgelegt, dass auch zukünftige Entwicklungen auf dem Schulgelände, wie z.B. eine Erweiterung des Schulgebäudes I, der Abbruch des Schulgebäudes II oder die Einrichtung einer Kindertagesstätte auf dem Schulareal, nicht behindert werden. In der Karl-Hall-Straße soll der zukünftige Buswartebereich einen etwa 4 m breiten und 20 m langen Wartebereich erhalten. Die Busse werden auf der Straße halten. Der Vorplatz der Halle, welcher gestalterisch sehr sensibel ist, soll mit einem Naturstein, einem Granitbelag, welcher im Segmentbogen verlegt wird, gestaltet werden. Diese Materialwahl findet trotz 30 T€ Mehrkosten (15 T€ Mehrkosten nach Abzug der zu erwartenden Zuschüsse) die Mehrheit des Gremiums. Die Mehrkosten sollen bei der Gestaltung des neuen Schulparkplatzes nach Möglichkeit eingespart werden. Die sonstigen Platz- und Gehweggestaltungen werden in Betonpflaster ausgeführt. Der Vorplatz der Hallen sollen mit Pollern abgegrenzt werden. Die vorgestellten Planungen fanden die allgemeine Zustimmung des Technischen Ausschusses.


2. Baugesuche

Der Ausschuss befürwortete ein Bauvorhaben in Gutmadingen zum Neubau einer Lagerhalle. Zwei Bauvorhaben in Aulfingen im Außenbereich wurde bis auf weiteres das Einvernehmen versagt.

  • Stadt Geisingen
  • Hauptstrasse 36
  • 78187 Geisingen
  • Telefon: 07704 807-0
  • Fax: 07704 807-32
  • info@geisingen.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK