Aus der Sitzung des Technischen Ausschusses vom 24.11.2009

1. Sanierung der Mohrengasse, Nikolausstraße und Mühltorgasse
Die Mitglieder des Technischen Ausschusses befassten sich zu Beginn der Sitzung mit der Frage des Abbruches des städtischen Gebäudes Nikolausstraße 1. Nach eingehenden Diskussionen lehnte der Ausschuss den Abbruch des Gebäudes mehrheitlich ab und beschloss, dass das Gebäude verkauft werden und entsprechend in den Geisinger Mitteilungen inseriert werden soll. Hauptargument für den Erhalt des Gebäudes ist, dass es sich um ein altstadttypisches Gebäude handelt, welches den Gassencharakter der Mohrengasse ausmacht.

In den weiteren Diskussionen stellte Architekt Thomas Kreuzer seine Planungen zur Platzgestaltung im Bereich des bereits abgebrochenen Ökonomieteils der Alten Gerbe vor. Sein Vorschlag, das in dem dortigen Bereich fehlende Stadtmauerstück mit Gabionen (Steinkörben) nachzubilden, wurde vom Gremium kritisch gesehen. Mehrere Mitglieder des Technischen Ausschusses plädierten für einen Wiederaufbau der Mauer im vorhandenen Stil, als konventionelle Steinmauer mit Ziegelabdeckung. Allgemeine Zustimmung fanden die Vorschläge, dass vorhandene Trafohäuschen mit Holzlammellen zu verkleiden und mit einem kleinen Anbau eine Unterstellmöglichkeit für die Mülleimer der Alten Gerbe und des Rentamtes zu schaffen sowie die Freifläche zwischen Donaustraße und Stadtmauer als Spielfläche für den Kindergarten zu nutzen.

Ingenieur Peter Kühnle erläuterte dem Gremium die geplante Kanal- und Straßenarbeiten für die Mohrengasse, Nikolausstraße und Mühltorgasse. Die vorderen Gebäudeteile der Mohrengasse und Nikolausstraße werden zukünftig im Trennsystem entwässert. Das Regenwasser wird hierbei in den Donaualtarm abgeleitet, wobei es vor der Einleitung über einen Sedimentationsfang läuft. Durch das Trennsystem werden das Regenüberlaufbecken „Espen“ und die Verbandskläranlage zukünftig entlastet. Im Sanierungsgebiet werden ebenfalls die Wasserleitungen erneuert. In der Mühltorgasse wird die Kanalsanierung nicht in offener Bauweise sondern mit Inlinern durchgeführt. Derzeit ist das Kanalnetz im anstehenden Sanierungsgebiet in einem schlechten baulichen Zustand und zudem überlastet.

Im Sanierungsgebiet sollen als Straßenlampen die bisher im Altstadtbereich verwendeten Leuchten der Firma Hess verwendet werden.

Die Straßengestaltung soll mit den im Altstadtbereich vorhandenen Elementen natursteingepflasteter Rinnen und Kreisel fortgeführt werden. Gehwege und Parkplätze sollen entgegen der vorgestellten Planungen nicht in Betonpflaster sondern asphaltiert ausgeführt werden. Für die Mohrengasse befürwortete das Gremium eine eher mittig der Straße verlaufende Rinne.

Die Bauarbeiten sollen Mitte März 2010 beginnen. Abgeschlossen sollen sie bis Oktober 2010 sein.


2. Baugesuche
Der Technische Ausschuss verwies den Antrag zur Errichtung eines provisorischen Bürogebäudes zur endgültigen Entscheidung an den Ortschaftsrat Kirchen-Hausen.


3. Tierfriedhof im Unterhölzer Wald
Die Fürstlich Fürstenbergische Forstverwaltung beabsichtig den Betrieb eines Tierfriedhofes im Gewann Weiherhölzle auf Gemarkung Gutmadingen. Geplant sind Bestattungen von Heimtieren (Kleintiere, Katzen und Hunden). Die Tiere sollen ohne Umhüllung, im Jutesack oder Holzsarg bestattet werden können. Die Grabstätten soll mit kleinen Erinnerungstafeln gekennzeichnet werden. Es ist nicht geplant bauliche Anlagen zu errichten. Im Wald sollen Wege mit Rindenmulch angelegt werden. Ein vorhandener Holzrückeplatz soll als Parkplatz eingeschottert werden. Das Waldgebiet zwischen Bundesstraße, Wartenbergstraße und Ortsverbindungsstraße Gutmadingen gelegen umfasst rund 9 ha Fläche. Das Gelände soll nicht eingezäunt werden. Lediglich der bereits vorhandene Wildschutzzaun zur Bundesstraße hin, soll etwas nach Norden verlängert werden. Kühleinrichtungen zur Zwischenlagerung der toten Tiere stehen der F.F.Forstverwaltung in Donaueschingen und Pfohren zur Verfügung.

Der Technische Ausschuss beauftragte den Ortschaftsrat Gutmadingen eine Stellungnahme zum geplanten Tierfriedhof abzugeben.

  • Stadt Geisingen
  • Hauptstrasse 36
  • 78187 Geisingen
  • Telefon: 07704 807-0
  • Fax: 07704 807-32
  • info@geisingen.de