Bericht des Technischen Ausschusses vom 25. März 2008

1. Stadtsanierungsgebiet "Nördlicher Stadtkern" - Vergabe von Abbrucharbeiten

Zum Abbruch stehen der Ökonomieteil der "Alten Gerbe" und ein Wohngebäude in der Mohrengasse 14. Die Abbruchanträge für die beiden Gebäude wurden bereits im Jahr 2007 gestellt und vom Landratsamt Tuttlingen genehmigt. Haushaltsmittel für die Abbrüche wurden im Haushaltsplan 2008 veranschlagt. Die Abbrucharbeiten werden zu 100% über das Landessanierungsprogramm gefördert, wobei das Land 60% und die Stadt 40% der Förderung zu tragen haben. Die Abbrüche sollen bis spätestens 30.06.2008 abgeschlossen sein.

Beim Abbruch des Ökonomieteils der "Alten Gerbe" müssen die innerhalb des Gebäudes verlaufenden Teile der historischen Stadtmauer erhalten werden. Über die weitere Gestaltung, der durch den Abbruch entstehenden Freifläche, wird sich das Gremium nach erfolgter Freilegung Gedanken machen.

Die Einholung von Angeboten ist über eine beschränkte Ausschreibung erfolgt. Günstigste Bieterin für beide Abbrüche war die Firma Fuhr- und Baggerbetrieb Kreuzer aus Geisingen. Der Technische Ausschuss beschloss jeweils einstimmig, die Abbrucharbeiten an die Firma Kreuzer zu vergeben. Die Auftragssumme für den Abbruch des Ökonomieteils der "Alten Gerbe" beläuft sich hierbei auf 25.543,35 € und für das Wohngebäude Mohrengasse 14 auf 19.426,75 €.


2. Erneuerung der Glasfassade und Eingangstür der Festhalle Aulfingen

Die Mitglieder des Technischen Ausschusses machten sich vor Ort ein Bild von der Situation der Glasfassade mit Eingangsbereich der Festhalle Aulfingen. Die Scheiben der Glasfassade sind blind. Die Eingangstüren sind undicht. Im Haushaltsplan 2008 ist für diese Sanierungsmaßnahme ein Betrag in Höhe von 65.000 € eingestellt, der allerdings mit einem Sperrvermerk versehen wurde.

In der eingehenden Diskussion des Gremiums wurde festgehalten, dass bei einer Freigabe der Sanierung, in den nächsten Jahren keine weiteren Maßnahmen an der Aulfinger Festhalle durchgeführt werden können.

Ortsvorsteher Uwe Fröhlin wies in der Sitzung darauf hin, dass mit der Sanierung der Glasfassade und der Eingangstür alle großen Mängel an der Halle beseitigt sind. Lediglich die mittlerweile wieder 16 Jahre alte Heizanlage, an die auch der Kindergarten angeschlossen ist, kann unter Umständen in einigen Jahren zum Sanierungsfall werden. Die Halle wurde 1965 erbaut. 1992 wurde die Heizanlage erneuert. 1997 wurde eine Dachsanierung durchgeführt und im Jahr 2002 wurde die WC-Anlage saniert. Im letzten Jahr wurde der Gemeinschafsraum der Halle in Eigenarbeit hergerichtet.

Im Gremium war man sich weitgehend einig, dass die Eingangsfassade der Halle möglichst mit einer Pfosten-Riegel-Konstruktion in Holz-Alu-Ausführung erfolgen sollte. Der vorhandene, nicht zweckmäßige Windfang, soll entfallen. Der Außenbereich vor der Halle soll dem Eingangsniveau der Halle angepasst werden, damit die momentan vorhandene Eingangsstufe, welche eine Stolperfalle ist, beseitigt werden kann.

Einstimmig beschloss der Technische Ausschuss, dass der Sperrvermerk für die Erneuerung der Glasfassade mit Eingangstür aufgehoben wird. Die Baumaßnahme wurde zur weiteren Entscheidung an den Ortschaftsrat Aulfingen verwiesen, wobei der Technische Ausschuss die Empfehlung aussprach, für die Fassadensanierung eine Holz-Alu-Konstruktion zu verwenden.


3. Baugesuche

Der Technische Ausschuss stimmte dem Umbau und Umnutzung eines bestehenden Anbaues in der Schloßstraße zu einem Friseursalon zu. Weiter stimmte der Technische Ausschuss dem Neubau eines "Penny-Marktes" in der Engener Straße zu. Die Planungen wurden bereits in der letzten Gemeinderatssitzung vorgestellt. Der neue Penny-Markt umfasst eine Verkaufsfläche von 799 qm und einem separatem Backshop mit 35 qm Verkaufsfläche. Insgesamt werden 97 Parkplätze für den Markt geschaffen.


  • Stadt Geisingen
  • Hauptstrasse 36
  • 78187 Geisingen
  • Telefon: 07704 807-0
  • Fax: 07704 807-32
  • info@geisingen.de