Bericht des Gemeinderates vom 15.01.2008

1. Bebauungsplan "Engener Straße Planbereich 1"

Bürgermeister Hengstler und Stadtplaner Thomas Kreuzer erläuterten in der Sitzung die Planungen zum 1 Planbereich des Bebauungsplanes Engener Straße.

Der Gemeinderat stimmte der Aufstellung des "Bebauungsplanes Engener Straße Planbereich 1" einstimmig zu.

Die Öffentliche Bekanntmachung dieses Aufstellungsbeschlusses mit Anlagen ist in der heutigen Ausgabe der Geisinger Mitteilungen abgedruckt.


2. Baugesuche

Der Gemeinderat erteilte sein Einvernehmen zu einem Bauvorhaben der EB Gesenkschmiede GmbH. Die EB Gesenkschmiede GmbH plant in einem Nachtragsbaugesuch den Einbau von Sozial- und Technikräumen in die vorhandenen Klinkersilos auf ihrem Grundstück in der Holcimstraße. Für den bereits genehmigten Neubau einer Aluminiumschmiede liegen im Nachtragsbaugesuch Änderungen vor. Das Nachtragsbaugesuch umfasst zudem ein Brandschutz- und ein Schallschutzgutachten. Im Nachtragsbaugesuch wird des Weiteren ein Neubau einer Containerüberdachung beantragt.

Architekt Thomas Kreuzer erläuterte die Baumaßnahmen im Gewerbegebiet DANUVIA81. Die Werkshalle der Aluminiumschmiede ist von außen, wie ursprünglich geplant, gebaut worden. Ausnahme ist die Fenstereinteilung. Innen wird die Halle jedoch anders aufgeteilt, wie ursprünglich geplant. In der Halle wird jetzt eine Zwischenebene eingebaut. Weitere Büroräume sind neu eingeplant. Als Neubau soll an der westlichen Grundstücksgrenze eine Containerhalle erstellt werden. Zwei der vorhandenen Klinkersilos sollen ausgebaut werden. Im mittleren Silo werden Technikräume eingebaut. Im westlichen Silo werden auf zwei Ebenen Sozialräume untergebracht. Insgesamt werden 61 Stellplätze angelegt.

Architekt Kreuzer gab noch einen kurzen Ausblick in die Zukunft. Es ist geplant, dass der Klinkerturm im kommenden Jahr saniert werden soll. Ein 2. Bauabschnitt zur Erweiterung des Produktionsgebäudes wird relativ bald realisiert werden. Architekt Kreuzer erklärte, dass das Brandschutzgutachten komplett überarbeitet wurde. Auch ein Schallschutzgutachten liegt dem Nachtragsbaugesuch bei. Er wies darauf hin, dass die Lärmgrenzwerte überall eingehalten werden.

Bürgermeister Hengstler wies darauf hin, dass sich das gesamte Bauvorhaben innerhalb der Festsetzungen des Bebauungsplanes bewegt.

Stadtrat Paul Haug erklärte, dass es in der Bevölkerung Befürchtungen wegen möglicher Lärmemissionen gibt. Auch für die Vermarktung der angrenzenden Gewerbeflächen ist es sehr wichtig, dass die Lärmgrenzwerte eingehalten werden.

Hierzu erläuterte Architekt Kreuzer, dass beim Betrieb der Firma EB hinsichtlich der Lärmemissionen, der nächtliche Gabelstaplerverkehr das größte Problem ist. Die Lärmemissionen der Pressen sind unkritisch.

Stadtrat Gerhard Wehinger fragte an, ob es schon einen konkreten Platz auf dem Werksgelände gibt, wohin die Halle, die in Kirchen-Hausen erstellt worden ist, versetzt wird.

Hierzu erklärte Architekt Kreuzer, dass dieser Punkt noch nicht entschieden ist. Er wies aber darauf hin, dass die Halle, wenn sie nach Geisingen versetzt wird, wieder nur als Provisorium dient. Er erklärte auch, dass über die geplante Werbeanlage, die an den Silos angebracht werden soll, noch nicht entschieden ist.

Stadträtin Ulrike Benz erkundigte sich, ob die Idee, einen Bürotrakt auf den vorhandenen Silos zu erstellen, noch aktuell ist, wenn nun Büros in der Produktionshalle eingerichtet werden.

Architekt Kreuzer erklärte hierzu, dass derzeit ein Raumbedarf in der Größenordnung eines Bürotraktes noch nicht vorhanden ist. Derzeit befindet sich das Projekt Bürotrakt noch in den Vorplanungen.


Weiter erteilte der Gemeinderat sein Einvernehmen zu einem teilweisen Abbruch eines leerstehenden Stallgebäudes und Neubaues eines Legehennenstalles mit Nebenräumen auf dem Immensitz. Ebenfalls befürwortet wurde der Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garage im Stadtteil Leipferdingen. Die Entscheidung zu einem Baugesuch zur Anbringung eines Werbeschriftzuges auf einem Hausgiebel in der Hauptstraße wurde zur Klärung von Fragen, auf die nächste Gemeinderatssitzung vertagt.


3. Sonstiges

Bürgermeister Hengstler gab bekannt, dass die Stadt Geisingen im Rahmen eines Raumordnungsverfahrens für den Neubau bzw. die Erweiterung des Braun Möbel-Centers in Singen vom Regierungspräsidium Freiburg zur Abgabe einer Stellungnahme aufgefordert worden ist. Geplant ist, dass das bestehende Braun Möbel-Center in Singen abgerissen wird und ein Neubau mit 35.000 qm Verkaufsfläche erstellt wird. Der Gemeinderat befürwortete, dass die Stadt Geisingen zu diesem Raumordnungsverfahren keine Bedenken und Anregungen vorbringt

Bürgermeister Hengstler stellte in der Sitzung zwei neue Postkarten von Geisingen vor. Die Postkarten wurden vom Tourismusverband Donaubergland GmbH erstellt. Es handelt sich um Doppelkarten mit jeweils einem Wandervorschlag. Die eine Karte hat als Motiv die Eremitage auf dem Wartenberg, die andere Karte zeigt eine Garagenausfahrt im Stadtteil Aulfingen. Beide Karten werden von der Donaubergland GmbH auf der Tourismusmesse CMT in Stuttgart verteilt.

Als Letztes gab Bürgermeister Hengstler bekannt, dass das Aktionsgebiet SüdWestAlb, zu welchem auch Geisingen gehört, in das Europäische Förderprogramm LEADER aufgenommen worden ist.


  • Stadt Geisingen
  • Hauptstrasse 36
  • 78187 Geisingen
  • Telefon: 07704 807-0
  • Fax: 07704 807-32
  • info@geisingen.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK